Fabiane Küppers Keine Kommentare

Gütesiegel CYBERSECURITY MADE IN EUROPE zertifiziert Cybersicherheitslösungen von europäischen Unternehmen

Gemeinsam mit der European Cybersecurity Organisation (ECSO) hat unser europäischer Dachverband European DIGITAL SME Alliance das Gütesiegel CYBERSECURITY MADE IN EUROPE ausgearbeitet.

Europäische Unternehmen sind hochqualifizierte Weltmarktführer für DSGVO-konforme Cybersicherheitslösungen. Mit diesem Siegel sollen die Sichtbarkeit und die Anerkennung dieser Unternehmen auf EU-Ebene und darüber hinaus erhöht werden.

Es ist ein industriegetriebenes Marketinginstrument, das europäische Cybersicherheitsunternehmen fördern soll. Die European DIGITAL SME Alliance ist die einzige europaweite Organisation, die das Cybersecurity Made In Europe Gütesiegel vergibt.

 

Vorteile

  • Unterscheidung am Markt: Das Gütesiegel hebt Ihr Unternehmen von der Masse des internationalen Cybersecurity-Angebots ab. Europäische Cybersicherheitsunternehmen unterliegen strengen Regeln zum Schutz der Privatsphäre und des Datenschutzes. Während Unternehmen aus den USA nicht per se Regelungen wie der DSGVO unterliegen, müssen sich europäische Unternehmen an strenge ethische Grundsätze im Umgang mit den Daten ihrer Kunden halten.
  • Strategischer Wert: Die Unterstützung europäischer Cybersicherheitsunternehmen ist wichtig, um unsere digitale Souveränität zu stärken. Indem Sie das Gütesiegel CYBERSECURITY MADE IN EUROPE erhalten, machen Sie es Kunden leichter, Ihr Unternehmen zu finden und zu vertrauen.
  • Sichtbarkeit: Die European DIGITAL SME Alliance baut eine Liste von Unternehmen mit dem CYBERSECURITY MADE IN EUROPE-Gütesiegel auf und wird das Gütesiegel sowie die Unternehmen, die es erhalten haben, wann immer möglich bekannt machen: bei europäischen Veranstaltungen, Meetings, auf unserer Website, in sozialen Medien usw.

 

Wer kann das Gütesiegel erhalten?

Unternehmen, die die folgenden Kriterien erfüllen, können das Gütesiegel erhalten:

  1. Sitz in Europa: Das Unternehmen ist eine juristische Person und hat seinen Hauptsitz in Europa.
  2. Europäisches Eigentum: Das Unternehmen muss hinreichende Gewähr dafür bieten, dass es keine wesentlichen Eigentumsverhältnisse/Kontrolle außerhalb von Europa gibt.
  3. Europa als Hauptgeschäftssitz: Das Unternehmen muss nachweisen, dass es >50 % der F&E-Aktivitäten im Bereich Cybersicherheit und >50 % der Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) in der EU27, den EFTA- und EWR-Ländern sowie im Vereinigten Königreich ansässig sind.
  4. Vertrauenswürdige Cybersicherheitsprodukte und -dienstleistungen: Das Unternehmen erklärt, dass es die “Indispensable baseline security requirements” (dt. Unverzichtbare grundlegende Sicherheitsanforderungen) der ENISA für die Beschaffung von sicheren IKT-Produkten und -Dienstleistungen einhält.
  5. Daten und Datenschutz: Das Unternehmen erklärt, sich an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu halten.

 

Der Prozess der Gütesiegel-Vergabe erfordert kein technisches Audit.

Gültigkeitsdauer: Das Gütesiegel ist für 12 Monate gültig.

Preis: 600,- € (exkl. MwSt.), BITMi Mitglieder erhalten einen Rabatt von 150 € und zahlen nur 450 €

 

BONUS:

Unternehmen, die das von DIGITAL SME ausgestellte CYBERSECURITY MADE IN EUROPE Gütesiegel erhalten, bekommen zusätzlich die Chance, der Arbeitsgruppe CYBER* von DIGITAL SME beizutreten.

Die Arbeitsgruppe Cybersecurity & Data Protection ist eine exklusive Versammlung von Top-Cybersecurity-KMUs, Experten, politischen Entscheidungsträgern und Vertretern europäischer Organisationen im Bereich Cybersecurity, Datenschutz und Privatsphäre. Die Gruppe ist ein Ort, um sich zu vernetzen, herausragende Themen in diesen Bereichen zu diskutieren und die Positionen der Allianz gegenüber den europäischen Institutionen zu formulieren.

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Unternehmen, die nicht Mitglied in einem der Mitgliedsverbände von DIGITAL SME sind, werden mit Beobachterstatus aufgenommen. Unternehmen, die die KMU-Definition der Europäischen Kommission überschreiten, werden nicht aufgenommen.

 

Weitere Informationen unter: www.digitalsme.eu/cybersecurity-label

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitglied Venture Leap entwickelt Software-Lösung für digitales Corona-Impf- und Testcenter-Management

1,58 Millionen Labortest wurden in der Woche vor Weihnachten deutschlandweit in Testzentren durchgeführt. Dabei setzt vor allem die Einhaltung der Hygienemaßnahmen trotz beständig großer Menschengruppen Test- und Impfzentren vor enorme Herausforderungen. Das Berliner Unternehmen Venture Leap hat hierfür Probatix entwickelt.

Probatix ist eine Cloud-Lösung für die sichere naht- und kontaktlose Verwaltung von Abläufen in stationären und mobilen Corona-Test- und Impfzentren in Deutschland. Über das Online-Buchungsportal können sich Testwillige im Vorfeld gezielt einen Termin buchen – damit können Wartezeiten vor dem Testzentrum weitgehend vermieden werden. Die Cloud-Lösung wurde als Pilot für ein umfassendes Corona-Impf- und Testcenter-Management entwickelt und ermöglicht einen weitestgehend digitalen Prozess von der Online-Terminbuchung, Check-In und Auswertung bis hin zur elektronischen Übermittlung der Testergebnisse ohne Systembrüche. Als Software-as-a-Service-Lösung kann das System innerhalb weniger Stunden in die vorhandene IT-Infrastruktur integriert werden. Die intuitive Benutzerführung bedarf keiner Schulung und führt Patienten, Testpersonal und Ärzte sicher durch den gesamten Prozess. Der Schlüssel ist die Reduktion der Kontaktpunkte, um Neuansteckunge zu vermeiden. Dank der Möglichkeit des papierlosen Prozesses wie der Online-Abwicklung der Zahlungen sowie der Testübermittlung, wird das Ansteckungsrisiko vor Ort bei allen Beteiligten verringert. Die Reduzierung der manuellen Dateneingabe auf ein absolutes Minimum erhöht zudem die Sicherheit und Zuverlässigkeit im Testablauf.

Seit dem 5. Januar 2021 ist die SaaS-Lösung im Testcenter in der Berliner Kulturbrauerei im Einsatz. “Sicherheit und Zuverlässigkeit sind für uns essentiell. Daher optimieren wir seit dem ersten Tag unsere Prozesse kontinuierlich. Dank des Einsatzes der neuen Software-Lösung haben wir nun noch einmal einen echten Quantensprung gemacht und können ab sofort einen noch besseren und schnelleren Service für alle Beteiligte bieten”, freut sich Jonas Mähnert, operativer Leiter des Coronazentrums Kulturbrauerei.

“Wir haben kurz vor dem Jahreswechsel die Anfrage des Coronazentrums Kulturbrauerei erhalten und konnten dank unseres Plattformansatzes in kürzester Zeit eine komplett digitale Management- Lösung für das Corona-Testzentrum aufsetzen. Wir sind stolz, dass wir hiermit einen echten Mehrwert im Kampf gegen COVID-19 bieten und zudem beweisen können, dass in der Digitalisierung von Prozessen zahlreiche Chancen für unsere Gesellschaft liegen”, so Philipp Noack, Gründer von Venture Leap.
Um aktiv einen Beitrag in der Bewältigung der COVID-19 Pandemie zu leisten, führt das Berliner Unternehmen Venture Leap die Integration in bestehende und neue COVID-Testcenter kostenlos durch. Die Abrechnung wird dabei bewusst gering gehalten: pro gebuchten und bezahlten Test werden 1 Euro sowie mögliche Kosten für den Zahlungsanbieter berechnet, eine Grundgebühr entfällt.

Über Venture Leap
Venture Leap ist ein 2019 gegründetes Technologieunternehmen mit Spezialisierung auf die Umsetzung digitaler Produkte und Geschäftsmodelle für den Mittelstand. Das Berliner Unternehmen hat hierfür 2020 Leap.one, das erste Plattformsystem für digitale Services und Produkte entwickelt. Auf Basis dieser innovativen PaaS- (Platform as a Service) Lösung können Unternehmen auf standardisierte Module zurückgreifen und so die Entwicklung und Etablierung ihrer digitalen Geschäftsmodelle – ob SaaS, Portal oder Plattform – signifikant beschleunigen und ihre Effizienz steigern. Unternehmen wie Bubble Box und Civical nutzen bereits die modulare PaaS-Lösung.

Weitere Informationen unter: www.leap.one und www.venture-leap.com.

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

BITMi in ZDF heute zur IT-Branche in der Corona-Krise

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) hat Anfang der Woche in der ZDF heute Sendung Stellung genommen zur Lage der IT-Branche in der Corona-Krise und auf die gegensätzlichen Auswirkungen für IT-Unternehmen hingewiesen. So gibt es für jede Branche, die besonders von Corona betroffen ist, IT-Unternehmen, die sich mit ihren Produkten auf die Bedürfnisse dieser Branche spezialisiert haben und nun auch kein Geschäft mehr machen können, wie beispielsweise Anbieter von Software für Hotels und Gastronomie.

Auf der anderen Seite gibt es Gewinner des Digitalisierungsschubs, wie zum Beispiel Anbieter von Kollaborations- und Kommunikationstools. Gut durch die Krise kommt auch das BITMi Mitglied Rangee GmbH, welches sich mit seinem Geschäftsführer Ulrich Mertz ebenfalls im Beitrag des ZDFs präsentieren konnte. Der Hersteller von maßgeschneiderten Mini-PCs für Industrie und Unternehmen konnte durch das verstärkte digitale Arbeiten in der Krise von einer gestiegenen Nachfrage berichten.

Schauen Sie hier den vollständigen Beitrag in der ZDF Mediathek:

www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/it-branche-auf-fachkraeftesuche-100.html

 

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitglied Plazz AG unter den top 50 schnellstwachsenden Tech Unternehmen Deutschlands

Plazz AG aus Erfurt ist unter Deutschlands schnell wachsenden 50 Technologieunternehmen. Mit 210 Prozent Umsatzwachstum schafft es die plazz auf Platz 36 der Deloitte Technology Fast 50.

Am 1. Dezember wurde die plazz AG mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award ausgezeichnet. Die Platzierungen basieren auf dem prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre [2016-2019].

Das nachhaltige profitable Umsatzwachstum wurde durch die selbst entwickelte SaaS Lösung (www.mobile-event-app.com / www.mobile-employee-app.com) erzielt. Jürgen Mayer CEO der plazz AG blickt stolz auf das Umsatzwachstum der vergangenen Jahre zurück und nimmt den Preis bei der virtuellen Preiszeremonie entgegen. Die erzielten Gewinne der letzten Jahre investiert die plazz AG sukzessivein eine neue Lösung, deren Markteinführung für das Frühjahr 2021 bevorsteht.

„Die Preisträger des Deloitte Technology Fast 50 zeigen mit ihren Produkten und Services, wie sich Innovationen und unternehmerischer Erfolg vereinen lassen“, erklärt Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte. Der Preis von Deloitte wurde bereits zum achtzehnten mal vergeben. Frühere Gewinner in Deutschland waren Unternehmen wie Celonis, Freenet u.w.

Über plazz

SaaS Baukastensystem (Mobile-Event-App.com & Mobile-Employee-App.com)

  • Bietet dem Anwender ein modulares No Code System mit über 40 Funktionen und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Gesamtlösung für Events: Pre-Event Page, Teilnehmer Registrierung, Checkin Lösung optional mit Badge Print und Virtuelle Event Plattform (Event App Lösung für IOS, Android und WebApp)
  • 2 Standorte: München Vertrieb und Strategie, Erfurt Entwicklung und Operation
  • Team von 41 festangestellten Mitarbeitern, kontinuierliches profitables Umsatzwachstum die letzten 6 Jahre
  • Kundenliste mit 15 Dax Konzernen und rd. 400 b2b Enterprise Kunden
  • Wachstums-Areas: Virtueller Event Markt, Internationaler Vertrieb, virtuelle Hauptversammlungen, mobile Mitarbeiter & Community Apps

Weitere Informationen über die plazz AG finden Sie auf der Corporate Homepage

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitgliedernews: C4B Manuals: Prozessdokumentation im Rechnungswesen leicht gemacht mit FibuNet

Das betriebliche Rechnungswesen steht wegen der sich fortlaufend ändernden Rahmenbedingungen vor großen Herausforderungen. Kosten- und Zeitdruck nehmen zu und die Digitalisierung und Automatisierung haben auch diesen Bereich längst erfasst. Häufig erweisen sich die unzureichende Datenqualität aus Vorsystemen, fehlende oder nicht ausreichende Abstimmungsregelungen sowie nicht vorhandene Dokumentationen als Schwachpunkte. Ebenso befinden sich bereits vorhandene, interne Kontrollsysteme nicht immer auf dem aktuellsten Stand.

Dies war Anlass für die C4B-Team GmbH & Co. KG, in Zusammenarbeit mit Experten aus der Praxis, leicht verständliche, schematische Prozessdokumentationen für das Rechnungswesen zu erstellen. Die sogenannten C4B Manuals wurden unter Mitwirkung von FibuNet entwickelt. Viele Prozesse im Rechnungswesen laufen in Unternehmen ähnlich ab, so dass diese in den C4B Manuals in einem leicht anpassbaren Standard vorkonfiguriert werden konnten. Aufbau, Ablauf und Ergebnisse der jeweils dokumentierten Prozesse sind dabei vollständig und schlüssig. Als vormodellierte Prozesse verfügbar sind bereits Kreditoren, Debitoren und Anlagevermögen, aktuell in Bearbeitung sind Jahresabschluss, Richtlinien, Bilanzierungshandbuch und Treasury. In den C4B Manuals enthalten sind konkrete Best Practise-Tipps zur Digitalisierung und Automatisierung, Gebrauchsanweisungen sowie fertige Handbücher.

Laut Doris Dreyer, geschäftsführende Gesellschafterin der FibuNet GmbH und maßgeblich beteiligte Expertin aus der Praxis, sind die C4B Manuals damit sehr gut für eine Verfahrensdokumentation geeignet, wie sie die GoBD für buchhalterische Prozesse vorschreibt: „Anwender der C4B Manuals sollten die GoBD nutzen, um die Geschäftsprozesse ihres jeweiligen Unternehmens einer eingehenden Auditierung zu unterziehen und an den Stand der aktuellen Rechtslage anzupassen. Das ist die beste Vorbereitung für eine weitere Optimierung und Digitalisierung.”

Über C4B-Team GmbH & Co. KG

C4B bietet mit den Benchmarking Circles DIE Plattform zum Vernetzen und Vergleichen für Führungskräfte im Rechnungswesen und Controlling. Ziel der Netzwerktreffen ist ein kontinuierlicher und effektiver Austausch unter Finance-Führungskräften: Mitarbeiter aus dem Top-Management treffen sich zu regelmäßiger Standortbestimmung und Zieldefinition, dem Vergleich von Kennzahlen und Prozessen sowie dem Setzen von Benchmarks.

Die C4B Manuals sind das erste Produkt aus dem Hause C4B: vorgefertigte Prozesse und vormodellierte Flow-Charts in einer Software sollen Unternehmen dabei helfen, ihre individuellen Prozesse im Handumdrehen abbilden zu können.

Mit den eigenen langjährigen, operativen Erfahrungen aus Controlling, Rechnungswesen, Organisationsberatung und Wirtschaftsmediation gewährleistet C4B eine interdisziplinäre, kompetente und vorausschauende Betreuung. Bei fachübergreifenden Fragen kooperiert C4B mit Partnern und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

BITMi Fachgruppe veröffentlicht Handreichung zur IT-Sicherheit für den Mittelstand

Mit dem Dauerthema Digitalisierung geht für viele Unternehmen auch die große Herausforderung der IT-Sicherheit einher. Häufig ist fehlendes Wissen zur IT- und Datensicherheit ein Grund, eben nicht oder nur sehr zögerlich zu digitalisieren. Vor allem dem Mittelstand fehlen häufig die Ressourcen, um bei dem Thema IT-Sicherheit mitzuhalten.

Um den Einstieg zu erleichtern hat die Fachgruppe IT-Sicherheit des Bundesverband IT-Mittelstand eine Handreichung für den Mittelstand erarbeitet. Unter dem Titel „So werde ich sicher – Eine einfache Anleitung zur IT-Sicherheit für den Mittelstand“ wird grundlegend in das Thema IT- und Datensicherheit eingeführt. Darin finden sich unter anderem eine Übersicht über aktuelle Förderprogramme, gängige Informationssicherheitsstandards und Beispiele der in Deutschland verhängten Bußgelder nach DSGVO.

Die vollständige Handreichung befindet sich exklusiv für BITMi Mitglieder im BITMi-Members Bereich.

Einen Auszug der aktuellen Förderprogramme sowie der in Deutschland verhängten Bußgelder nach DSGVO finden Sie hier veröffentlicht:

https://www.bitmi.de/wp-content/uploads/Auszug-IT-Sicherheit-fuer-den-Mittelstand.pdf

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitglied EDUA Consulting bietet Beratung zum Social Recruiting Ansatz an

Das BITMi-Mitglied EDUA Consulting (?www.edua-consulting.de) bietet einen innovativen Prozess bei der Gewinnung von geeignetem Fachpersonal an. Die Beratung umfasst von der Positionierung bis hin zur richtigen Sichtbarkeit bei der gewünschten Fachkraft.

Der Bedarf an Fachkräften im deutschen Mittelstand ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Es werden zunehmend Fachexperten in Schlüsselpositionen  gesucht.

Dank des innovativen Social Recruiting können beispielsweise Fachbetriebe ihre Stellen in kurzer Zeit mit qualifiziertem Fachpersonal besetzen, ohne dabei auf klassische Methoden wie Jobbörsen, Zeitungen oder Empfehlungen hoffen zu müssen. Durch die klassischen Methoden werden aber nur die aktiv arbeitssuchenden Fachkräfte angesprochen.

Durch unseren Social Recruiting Ansatz erreichen unsere Kunden die 80% der nicht aktiv arbeitssuchenden Menschen und erweitern somit massiv den Suchraum. Dadurch ergeben sich bisher? ungenutzte Potentiale?. Ein weiterer wesentlicher Vorteil ist die Aufhebung der? Vergleichbarkeit. Durch den Social Recruiting Ansatz wird die Ansprache von potenziellen Bewerbern sehr? individuell wahrgenommen, welches massiv die Aufmerksamkeit erhöht und somit die Chance für eine neue Bewerbung extrem steigert.Weiterhin werden große ?Streuverluste vermieden?, da genau eingestellt wird, welche Fachkräfte angezogen werden sollen.

In den vergangenen Monaten konnten wir mehreren Fachbetrieben (Elektro, Innenausbau, SHK usw.) dabei helfen, ?über 300+ Bewerbungen zu gewinnen und bereits mehrere Mitarbeiter einzustellen.

Wie würde eine Zusammenarbeit mit EDUA Consulting ablaufen?

Gemeinsam entwickeln wir eine klare Positionierung und analysieren die Zielgruppe genau, um ein klares Verständnis zu erlangen. Auf Basis der gewonnen Informationen kreieren wir eine wirksame Werbebotschaft um die maximale Aufmerksamkeit des Bewerbers zu erlangen. Diese werden auf Facebook und Instagram gezielt platziert, wodurch kontinuierliche Bewerbungen erlangt werden. Dieser Prozess wird von uns ständig optimiert und geprüft.

Neugierig geworden?

Wir freuen uns auf einen persönlichen Austausch, um gemeinsam zu schauen, ob und wie wir Ihnen helfen können, um an mehr qualifiziertes Fachpersonal zu kommen. Besuchen Sie uns gerne unter www.edua-consulting.de? und buchen Sie ein kostenloses Erstgespräch.

Oder kommen Sie auch direkt auf uns zu:

EDUA Consulting | +49 156 78713412 | info@edua-consulting.de

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi Mitglied racksnet zum Red Herring-Top-100-Gewinner 2020 in Nordamerika gewählt

Der in Bad Soden am Taunus ansässige Hersteller für Software zur Netzwerkautomatisierung racksnet GmbH, hat den begehrten Award „Red Herring TOP 100 Winner North America“ als herausragendes, innovatives Tech-Unternehmen gewonnen. Damit setzt racksnet® seine erfolgreiche Strategie der Internationalisierung weiter fort, denn schon im April 2020 konnte sich das junge Tech-Unternehmen den renommierten Titel „Red Herring Top 100 Winner Europe“ sichern – gegen mehr als 1.200 Mitbewerber.

 

Bewertet wurden Kriterien wie finanzielle Leistungsfähigkeit, Innovation, Geschäftsstrategie und Marktdurchdringung. Die Gewinner stammen aus den Bereichen FinTech, Künstliche Intelligenz, Sicherheit, IoT, Cloud und Netzwerk-Automatisierung.
„Wir freuen uns sehr über den Award. Vor allem weil wir mit dieser Auszeichnung auch international ein klares Signal setzen konnten. High-Tech-Lösungen müssen nicht immer aus dem Silicon Valley kommen. Auch in Deutschland gibt es exzellente Lösungsanbieter für die globalen Netzwerk-Herausforderungen der kommenden Jahre“ meinte Minh La, CEO von racksnet®, direkt nach der Bekanntgabe der Gewinner.

 

Über die racksnet GmbH
Die racksnet GmbH ist ein deutsches Software Unternehmen für die Bereiche Software-Defined-Networking, Managed Services und Open Networking Solutions.
Ihren Kunden bietet die racksnet GmbH Automatisierungs- und Management-Lösungen zur Vereinfachung komplexer Netzwerk-Infrastrukturen an. Dank der herstellerübergreifenden und intuitiv bedienbaren, einheitlichen Drag & Drop GUI müssen Anwender bei der Automatisierung von Netzwerken nicht mehr auf herstellerspezifisches Scripting zurückgreifen, was die Sicherheit und Flexibilität von Netzwerken erheblich erhöht. Seit August 2020 ist die racksnet® GmbH Mitglied der im Silicon Valley ansässigen Open Networking Foundation (ONF). Ein Konsortium, dem u.a. auch AT&T, Dell Technologies, Google, Intel, Verizon angehören.
Fabiane Küppers Keine Kommentare

Der BITMi sucht Verstärkung: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Verbandsreferent (m/w/d)

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) – www.bitmi.de – ist der einzige IT-Fachverband, der ausschließlich mittelständische Interessen profiliert vertritt. Der Verband repräsentiert die Interessen von mehr als 2.000 mittelständischen IT-Unternehmen in Deutschland mit einem Umsatzvolumen von mehreren Milliarden Euro. Wir suchen zur Einstellung einen flexiblen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für die Bundesgeschäftsstelle in Aachen.
Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich auf die außerordentlich interessante nachstehende Position, wenn Sie sich für eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Tätigkeit in der Schnittstelle von Wirtschaft, Politik und Forschung geeignet sehen.

Stellenbeschreibung

Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Mitarbeit bei einem internationalen Kooperationsprojekt zwischen Deutschland und Ruanda mit der Zielsetzung der nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung
  • Eigenverantwortliches Controlling des Projektes, Unterstützung bei der Projektplanung und -abwicklung
  • Wissenschaftliche Mitarbeit in weiteren Forschungsprojekten im Auftrag des Bundes und der EU
  • Selbstständige Akquirierung von Drittmitteln
  • Entwicklung von Projektideen sowie verantwortliche Erarbeitung von Projektskizzen und Projektanträgen

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Studium
  • Kenntnisse und Interesse an Wirtschaft und Informationstechnologie
  • Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Erfahrungen im Projekt-Controlling und in Vergabeverfahren
  • Kenntnisse im Zuwendungsrecht von Vorteil
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung im Verfassen von Texten nach wissenschaftlichen Kriterien und Standards
  • Eine ausgeprägte strukturierte, analytische und methodische Vorgehensweise und die Fähigkeit in einem dynamischen Umfeld
  • Prioritäten zu setzen
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit

Für Ihre berufliche Entfaltung bieten wir Ihnen ein modernes und dynamisches Arbeitsumfeld, das auf Kollegialität und Mitgestaltung ausgelegt ist. Neben  flexiblen Arbeitszeiten und flachen Hierarchien bieten wir Ihnen regelmäßige Social Events, täglich frisches Obst, Betriebssportaktivitäten und vieles mehr.

Ihr Einsatzgebiet: Aachen. Zeitpunkt: 01.01.2021. Vertragsform: Festanstellung

KONTAKT
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an: bewerbung@bitmi.de

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

BITMi beim Digital-Gipfel

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) ist auf dem diesjährigen Digital-Gipfel der Bundesregierung mit einer eigenen Diskussionsrunde vertreten.

Am 30.11.2020 von 15:30-16.15 Uhr diskutieren wir zum Thema “Nachhaltige Software –Methoden und Praxis”.

Der diesjährige Digital-Gipfel der Bundesregierung findet unter dem Motto Digital nachhaltiger leben statt. Der BITMi bringt den IT-Mittelstand auf den wichtigsten nationalen IT-Kongress, der dieses Jahr erstmals vollständig digital durchgeführt wird. In dem Panel aus spannenden ExpertInnen diskutiert BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün, welchen Beitrag der Mittelstand bereits heute für eine nachhaltigere Gesellschaft leistet und wie die Branche eine grüne Zukunft gestalten kann.

Wenn es um die Digitalisierung geht, zielten Nachhaltigkeitfragen bislang meist auf Hardware ab. Im Rahmen unserer Podiumsdiskussion auf dem Digital-Gipfel nehmen wir das Nachhaltigkeitspotenzial von Software in den Blick. Gemeinsam mit ExpertInnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden diskutiert unser Panel, wie wir die IKT so gestalten können, dass sie zum Schlüssel für eine nachhaltigere Lebensweise werden kann – und wie der IT-Mittelstand den Weg dorthin ebnet.

Mit dabei:

  • ein Impuls von Tabea Rößner, MdB Sprecherin für Netzpolitik und Verbraucherschutz der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • BITMi Präsident Dr. Oliver Grün
  • Nele Kammlott, Geschäftsführerin der Kaneo GmbH
  • Prof. Dr. Stefan Naumann, Professor für Umwelttechnik und angewandte Informatik, Umweltcampus der Hochschule Trier

Seien Sie mit dabei und melden Sie sich an unter: www.bmwi-registrierung.de/digital-gipfel/

Das vollständige Programm finden Sie hier: Programm Digital-Gipfel

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Der Digital-Gipfel findet dieses Jahr vom 30.11. bis 01.12. rein virtuell statt.