Fabiane Küppers Keine Kommentare

Unterstützung des Mittelstands: Digital SME setzt sich für einen offenen Wettbewerb für Apps ein

Der Bundesverband IT-Mittelstand ist Mitglied in der European DIGITAL SME Alliance, dem europäischen Dachverband für den IT-Mittelstand. Unsere Brüssler Kollegen setzen sich durch klassische Lobbyarbeit, Networking und in Forschungsprojekten für die Interessen mittelständischer IT-Unternehmen ein.

Digital SME setzt sich für einen offenen Wettbewerb für Apps ein und unterstützt so den IT-Mittelstand. Folgende Aspekte werden dabei angesprochen:

  • Die europäische DIGITAL SME Alliance (DIGITAL SME) arbeitet mit der Coalition for App Fairness (CAF) zusammen, um sich für Wahlfreiheit und fairen Wettbewerb im App-Ökosystem einzusetzen
  • Dr. Oliver Grün, Präsident von DIGITAL SME, sagte: “App-Stores fungieren als Torwächter und schaffen Barrieren zwischen kleinen App-Entwicklern und ihren Kunden. Es ist wichtig, dass sie nach fairen Regeln spielen.”
  • CAF-Exekutivdirektorin Meghan DiMuzio sagte: “Wir freuen uns, unsere Kräfte mit der europäischen DIGITAL SME Alliance zu bündeln und gemeinsam für bessere Bedingungen für alle Entwickler zu kämpfen.”

Im Rahmen dieser Partnerschaft werden DIGITAL SME und CAF zusammenarbeiten, um die Interessen kleiner und mittlerer Entwickler zu fördern, indem sie gemeinsame Interessenvertretungspositionen entwickeln, gemeinsam Veranstaltungen organisieren und Informationen unter den Mitgliedern austauschen.

Unter dem folgenden Link finden Sie den gesamten Beitrag der Digital SME Alliance: https://www.digitalsme.eu/digital-sme-and-coalition-for-app-fairness-partner-to-support-an-open-and-competitive-app-marketplace/

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

BITMi Videos zu Digitalthemen

Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl veröffentlicht der BITMi in den nächsten Wochen kurze Videostatements zu den drängensten Digitalthemen. BITMi Präsident Dr. Oliver Grün nimmt dabei Stellung zu aktuellen Fragen wie

  • Brauchen wir eine Digitalsteuer?
  • Wie bringen wir die digitale Bildung voran?
  • Und was müssen wir tun für eine bessere digitale Infrastruktur?

Darüber hinaus beleuchten wir Themen wie digitale Souveränität, den Beitrag des IT-Mittelstands zur Digitalisierung, digitale Geschäftsmodelle uvm.

Die Videos finden Sie auf unseren Social Media Kanälen oder dem BITMi Youtube Kanal. Schauen Sie vorbei!

Aktuelle Videos:

Digitalisierung vs digitale Transformation – was ist der Unterschied?

Welchen Beitrag leistet der IT Mittelstand zur digitalen Transformation in Deutschland?

 

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitglied humbee: Innovative Plattform apobee – eine einzige Software, die sämtliche Prozesse, Aufgaben und Abläufe in Apotheken digitalisiert

Die Experten für digitales Arbeiten der humbee solutions GmbH und leitende Mitarbeiter der Maxmo Apotheken haben apobee entwickelt. Damit können nun alle Apotheken branchentypische Prozesse extrem zeitsparend und effizient digital erledigen. Sie gewinnen umgehend Zeit für das Wesentliche: Ihre Kernaufgaben und Ihre Kunden.

Das seit Jahren existierende Problem, typische Arbeitsabläufe und Prozesse einer Apotheke mit einer einzigen Software zu digitalisieren, wurde durch die intensive Zusammenarbeit zwischen der humbee solutions GmbH und leitenden Maxmo Apotheken Mitarbeitern gelöst. Als Ardalan Aryandoust (Apotheker, Maxmo Apotheke Neuss) im Oktober 2020 humbee – die Plattform für vorgangsbasiertes digitales Arbeiten, kennenlernte, ging es eigentlich nur darum, ein DMS System für die Verwaltung der filialweiten Dokumente anzuschaffen. An die Tatsache, dass branchenspezifische Softwarelösungen, immer nur einen Teilbereich abdecken, war er gewöhnt und ging davon aus, dass auch die Anschaffung eines DMS Systems ein weiteres Silo in der Software Landschaft bilden würde.

Eine digitale Plattform, die wie ein Maßanzug sitzt

Während der humbee Einführung erschloss sich Aryandoust jedoch bereits die enorme Flexibiliät und das Potenzial der Software. Er legte die ersten Prozesse für die Maxmo Apotheken an und experimentierte mit Workflows und Kanban Boards. Gleichzeitig holte er direkt die MitarbeiterInnen an Bord, die nun an verschiedenen Plätzen begannen, vernetzt miteinander zu arbeiten.

„Wir stellten fest, dass wir mindestens 50% der Zeit, die wir sonst für die Suche nach Informationen aufwendeten, sparten. Die interne Kommunikation verbesserte sich enorm und durch die Automatisierung von Prozessen gewannen alle deutlich mehr Zeit für ihre Kernaufgaben und insbesondere für die Kunden“, so Aryandoust.

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte er, zusammen mit den Digitalisierungsexperten der humbee solutions GmbH Module für die Revision, Rezepturen, das Qualitätsmanagement, HV und Backoffice. Der Clou war das von ihm selbst in humbee erstellte Corona-Schnelltest-Modul, mit dem die Maxmo Apotheken sofort die Durchführung und Dokumentation von SARS-CoV-2 Schnelltests reibungslos und vor allem zeitsparend durchführen konnten.

Der Markteintritt für apobee powered by humbee

Von den eigenen positiven Erfahrungen begeistert und überzeugt, entstand die Idee dieses neue Produkt auf den Markt zu bringen, um allen Apotheken die Digitalisierung auf einfache Art und Weise zu ermöglichen. Jetzt ist es soweit: apobee powered by humbee steht zur Verfügung.

Aryandoust ist sicher: Endlich sind die Hürden, die bisher für digitalisierungswillige ApothekerInnen existierten, überwunden. Mit apobee ist niemand mehr verloren, sondern fühlt sich an die Hand genommen. Die Einführungszeit von apobee ist extrem kurz und der laufende Betrieb wird nicht aufgehalten. Im Anschluss können die AnwenderInnen direkt produktiv durchstarten. Etwas
Vergleichbares gibt es nicht und alle profitieren davon, dass apobee permanent weiterentwickelt wird.

Die bee solutions GmbH mit Sitz in Neuss wurde 2021 gegründet. Geschäftsführer ist Herr Ardalan Aryandoust. Für weitere Informationen besuchen Sie die Webseite: https://www.apo-bee.de

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

BITMi Präsident Oliver Grün im heise Podcast über Digitale Souveränität

Im neuen heise Podcast “heise meets…. der Entscheider-Talk” spricht BITMi Präsident Dr. Oliver Grün über digitale Souveränität und über die Kampagne Deutschland kann digital!

Konkret geht es dabei um die folgenden Fragen: Wie schaffen wir es, eine Digitale Infrastruktur aufzubauen, die unseren zukünftigen deutschen und europäischen Anforderungen gerecht wird, die unseren Sicherheitsanforderungen entspricht und die globalen Marktanforderungen berücksichtigt? Welche Schlüsseltechnologien sollen und müssen stärker gefördert werden und wie bauen wir globale Geschäftsmodelle auf, die uns unabhängiger machen? Gerade in der Pandemie und im Zuge des Strukturwandels immer wieder diskutierte Themen sind Bildung, Industrie 4.0 und Digitalisierung in einem Dienstleistungs- und vom Mittelstand geprägten Land wie Deutschland. Was ist erforderlich und was sollte kurz- und mittelfristig geschehen? Zudem wollen wir beleuchten, welche Wege der Staat selbst einschlägt, um digital souveräner zu werden.

Der Forderungskatalog ist groß und muss zügig umgesetzt werden, wo stehen wir und welche Alternativangebote gibt es bereits? Wer ist zum Handeln aufgefordert?

 

„Wenn wir nur fehlerfrei die Tools aus Übersee anwenden, dann verlieren wir Souveränität. Mit Souveränität verbinde ich auch die Fähigkeit, selber zu steuern und zu gestalten”, erklärt Grün das umfassende Verständnis des IT-Mittelstands zu digitaler Souveränität.

Mit der Kampagne #deutschlandkanndigital weist der BITMi gemeinsam mit BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft eco – Verband der Internetwirtschaft BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. , KI Bundesverband e.V. Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). auf die Problematik hin, formuliert Forderungen an die Politik und möchte so die deutsche und europäische Digitalwirtschaft stärken.

Hören Sie jetzt rein: www.heise.de/news/Digitale-Souveraenitaet-Wie-geht-das-heise-meets-der-Entscheider-Talk-6129504.html

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi-Mitglied it-motive AG erhält weiteres Qualitätssiegel mit INKAS® Produktkonfigurator: Customer Experience „Made in Germany”

Erneut erhält die it-motive AG vom Bundesverband IT-Mittelstand das begehrte Qualitätssiegel „Software Made in Germany“. Als weiteres Produkt kann damit der INKAS® Produktkonfigurator den hohen Anforderungen des Gütesiegels entsprechen.

Customer Experience, die Kundenerfahrung oder in der Praxis das Einkaufserlebnis steht für Unternehmen zunehmend im Fokus der täglichen Bemühungen. Vor allen Dingen die wachsende Wettbewerbssituation, in der sich Unternehmen der meisten Branchen heute befinden, fordert Anstrengungen, die über grundlegende Aspekte wie Produktqualität und Preisgestaltung hinausgehen. Insbesondere im wachsenden Bereich des E-Commerce entscheidet heute der Komfort des Kaufprozesses maßgeblich darüber, für welchen Anbieter sich der Kunde entscheidet und ob es tatsächlich zu einem Abschluss kommt.

Ein Hauptgrund, weshalb Verbraucher und gewerbliche Kunden bevorzugt online kaufen, ist laut Ergebnis unterschiedlicher Studien die große Produktauswahl. Gleichzeitig sind Produktvielfalt und große Produktvarianz die Faktoren, welche die Customer Experience auf die Probe stellen.

Mit dem INKAS® Produktkonfigurator (www.inkas-konfigurator.de) liefert die it-motive AG eine Software für die Variantenkonfiguration, mit deren Hilfe Kunden einfach, schnell und unkompliziert aus einer umfangreichen Variantenauswahl das passende Produkt identifizieren oder individuell konfigurieren können.

Kunden der it-motive AG, wie zum Beispiel die Bosch Rexroth GmbH, nutzen den INKAS® Produktkonfigurator bereits seit einigen Jahren. Dabei profitieren sie von einer grundsätzlichen Beschleunigung und Optimierung des gesamten Geschäftsprozesses und der vollständigen Integration in vorhandene SAP-Systeme.

Als zweite Software des nordrhein-westfälischen Anbieters innovativer Best Practice Software-Lösungen, erhält der INKAS® Produktkonfigurator 2021 vom Bundesverband IT-Mittelstand das Zertifikat „Software Made in Germany“. Mit diesem Gütesiegel bescheinigt der Fachverband die Einhaltung wichtiger Qualitätsmerkmale. Voraussetzung sind die deutsche oder multilinguale Benutzeroberfläche und Dokumentation sowie eine vollumfängliche Entwicklung, Programmierung und Testung in Deutschland. Außerdem belegt „Made in Germany“ einen deutschen Service inklusive Vertrieb, Support und Schulung und schließlich die vertraglich garantierte Zukunftssicherheit. Nutzer des INKAS® Produktkonfigurators wissen so, dass die Weiterentwicklung und damit die Gewährleistung der Kompatibilität mit verbundenen Systemen ihre Investition langfristig absichern.

„Das Gütesiegel des BITMi bescheinigt, was uns schon bei der Entwicklung des INKAS® Produktkonfigurators besonders wichtig war“, erklärt Christoph Tim Klose, Vorstand bei der it-motive AG. „Made in Germany ist für unsere Produkte keine reine Marketing-Botschaft, sondern ein Selbstverständnis und eine Verpflichtung. Die Qualität unserer Produkte und die langfristige Zufriedenheit unserer Kunden stehen bei all unseren Software-Lösungen im Vordergrund.“

Das Zertifikat „Made in Germany“ steht in einer Reihe mit einer wachsenden Zahl an Auszeichnungen und Qualitätssiegeln, welche die it-motive AG seit ihrer Gründung im Jahr 2001 vorweisen kann. Ebenfalls 2021 erhielt bereits das SAP Instandhaltungs-Cockpit der Duisburger Software-Architekten das Gütesiegel des BITMi. Darüber hinaus ist it-motive SAP Silver Partner, sicherte sich einen Platz auf der IT-Bestenliste „BEST OF 2020“ der Initiative Mittelstand und erhielt sowohl den „INDUSTRIEPREIS 2018“ als auch den „INNOVATIONSPREIS-IT“ des Fachverbands. Die Beratungsqualität der hochqualifizierten Mitarbeiter des Unternehmens bescheinigte das „Brand eins“ Magazin, mit der Aufnahme in die Liste „Beste Berater“, bereits im Jahr 2014.

Der INKAS® Produktkonfigurator – Ansprechende und leistungsstarke Produktkonfiguratoren ganz leicht selbst erstellen mit der INKAS Produktsuite. Neben dem eigentlichen Konfigurator sind natürlich auch die Werkzeuge zum Erstellen und Pflege der im Konfigurator präsentierten Produkte von erheblicher Bedeutung. Ob Regeln oder Layout des Konfigurators, ob Übersetzungstexte, 3D Visualisierungen oder 2D-Grafiken, INKAS unterstützt Sie in allen Belangen eines modernen Konfigurators.

it-motive AG

Zum Walkmüller 6
47269 Duisburg

Telefon: + 49 (203) 6 08 78-0
Telefax: + 49 (203) 6 08 78-222

info@it-motive.de
www.inkas-konfigurator.de

Lisa Ehrentraut Keine Kommentare

GI startet #HackTheSummer Academy für Schüler*innen

Digitale und nachhaltige Ideen und Prototypen für eine bessere Welt entwickeln? Mit der #HackTheSummer Academy bietet die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ein umfangreiches kostenloses Bildungsangebot an. Junge Menschen ab 12 Jahren sollen dazu befähigt werden eigene Prototypen zu entwickeln und zu realisieren. Bis zum 30. September können Schüler*innen an Online-Workshops in Schulen oder außerschulischen Lernorten teilnehmen. Die verschiedenen Workshop-Formate aus den Themenbereichen Ideenfindung, Nachhaltigkeit und Digitale Skills zielen darauf ab, die Digital- und Nachhaltigkeitskompetenzen junger Menschen zu schulen. Über die Teilnahme an den verschiedenen Angeboten können die Jugendlichen darüber hinaus “Badges” sammeln und sich für ein Workshop-Wochenende im Oktober in Berlin qualifizieren, wo sie, unterstützt durch Expert*innen und Mentor*innen, eigene digitale Prototypen entwickeln. Mehr Informationen finden Sie unter www.hack-the-summer.de!

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi Mitglied FibuNet glänzt mit lückenlosem Online-Service-Angebot

Eine solide Basis für ein gut funktionierendes Online-Serviceangebot mit einer durchgängigen Kundenbetreuung ist ein hochgradig digitalisiertes Backoffice. Dafür nutzt FibuNet seit Jahren eine aus den Softwarebausteinen FibuNet Enterprise, FibuNet webIC und FILERO bestehende Systemumgebung. Entsprechende Gesamtlösungen haben sich auch bei Kunden wie beispielsweise McDonald`s Promotion GmbH und Geflügelhof Schönecke GmbH unter hohen Anforderungen bewährt. Alle Bausteine sind hier über vorentwickelte, im Standardangebot verfügbare Schnittstellen hochgradig integriert. Das Gesamtsystem unterstützt die prozessübergreifende Automatisierung und beschleunigte Abwicklung in den kaufmännischen Prozessen. Neben der Finanzbuchhaltung selbst umfasst dies auszugsweise die Rechnungserfassung und -bearbeitung, die Archivierung aller geschäftsrelevanten Dokumente und E-Mails, die übersichtliche Vertragsverwaltung mit schnellem Zugriff auf alle Inhalte per Mausklick sowie eine effiziente Vorgangssteuerung aller kundenbezogenen Aufgaben in Service und Vertrieb.

Auf dieser Grundlage konnte – beginnend mit der Integration eines Schulungs-Konfigurators auf der FibuNet-Homepage im Jahr 2019 – das Online-Serviceangebot schrittweise erweitert und in die digitalisierten Backoffice-Prozesse eingebunden werden. Mit dem Schulungs-Konfigurator können Kundenschulungen individuell zusammengestellt bzw. dosiert werden und auf Basis verbindlicher Angebotsdaten direkt online gebucht werden. Die Schulung selbst erfolgt durch einen erfahrenen FibuNet-Mitarbeiter über Team-Viewer.
Auf Basis der guten Erfahrungen mit dem Online-Schulungsangebot wurde in Verbindung mit dem ersten Lockdown zu Beginn der Corona-Pandemie bereits im Frühjahr 2020 der Kundenbetreuungsprozess als Online-Service-Angebot in den folgenden Bereichen ergänzt:

  • Erstberatung über Telefon oder Video-Call
  • Produktpräsentationen als Online-Demo
  • Installations- und Implementierungsunterstützung über Team-Viewer, einschließlich Altdatenübernahme

Online-Basisschulungen, deren Teilnahme die Schulungsvoraussetzung laut den FibuNet-Support-Vereinbarungen erfüllt.
Komplettiert wurde das Angebot im März 2021 mit dem Livegang des Online-Preiskalkulators. Kunden und Interessenten können sich damit in Echtzeit selbst Komplettpreise wahlweise für Kauf oder Miete kalkulieren lassen. Der intuitiv und einfach bedienbare Preiskalkulator führt den Anwender durch benutzerfreundliche Masken und fragt neben der Produktauswahl nach wesentlichen Parametern. Beispielsweise nach Usern, nach Bedingungen für die Altdatenübernahme oder nach speziellen Projektarbeiten. Innerhalb von Sekunden erhalten Kunden und Interessenten eine detaillierte Zusammenstellung von Preisen inklusive der für die Systemeinführung und Betreuung erforderlichen Dienstleistungen.

Über FibuNet GmbH

FibuNet ist eine sichere, vielfach bewährte und besonders leistungsfähige Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Mit einer Vielzahl vorentwickelter Automatisierungspotenziale hilft FibuNet konsequent dabei, den Zeitbedarf und die Fehleranfälligkeit in buchhalterischen Prozessen erheblich zu reduzieren. Das hochprofessionelle, 100% GDPdU- & GoBD-zertifizierte Buchführungsprogramm ist eine ideale Lösung für mittelständische Unternehmen, die hohen Prüfungspflichten unterliegen.

FibuNet GmbH

Carl-Zeiss-Straße 3

24568 Kaltenkirchen

E-Mail: marketing@fibunet.de

Fabiane Küppers Keine Kommentare

TWENTY2X startet am 14. Juni die Powerweek

Der Bundesverband IT-Mittelstand (BITMi) ist auch dieses mal wieder als Partner bei der TWENTY2X dabei. Die TWENTY2X PowerWeek ist ein mehrtägiges Online-Event mit aktuellen Informationen zu interessanten Themen der Digitalwirtschaft. Teil der Veranstaltung sind unter anderem Vorträge, Best Practices und Diskussionen mit Vordenkern, Anwendern, Anbietern und Startups.

Unter anderen ist auch Niko Fostiropoulos, Geschäftsleiter des Bildungsunternehmens alfatraining und Gründer der Lernplattform alfaview® am 15. Juni unter den Vortragenden mit dem Tagesthema “Kommunikation”. Die jetzige PowerWeek findet vom 14. bis 17. Juni 2021 statt.

Das Event ist in 4 Fokusthemen eingeteilt, die über die 4 Tage gestreckt sind:

  • 14. Juni: Digitalisierte öffentliche Verwaltung
  • 15. Juni: Kommunikation
  • 16. Juni: Arbeit
  • 17. Juni: Innovation

Die Sprecher sowie weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.twenty2x.de/de/sonderformate/twenty2x-powerweek/

Fabiane Küppers Keine Kommentare

BITMi Mitglied it-motive AG unterstreicht mit zertifizierter Software den Stellenwert von „Made in Germany“ im digitalen Zeitalter

Mit dem Qualitätssiegel „Software Made in Germany“ bescheinigt der Bundesverband IT-Mittelstand der it-motive AG die Einhaltung höchster Standards nach traditionellen Qualitätsmaßstäben in Fragen der Anwenderfreundlichkeit und Zukunftssicherheit.

Das Thema Digitalisierung demonstriert sich in den letzten Jahren wiederkehrend als Achillesferse der deutschen Wirtschaft. Gerade im internationalen Vergleich belegen Untersuchungen deutschen Unternehmen regelmäßig deutlichen Nachholbedarf. Dies gilt einerseits für die Umsetzung der Digitalisierung in der von kleinen mittelständischen Unternehmen geprägten deutschen Wirtschaft, andererseits aber auch für Deutschland als Produzent von Software als Grundlage der Digitalisierung. Dabei gibt es selbstverständlich auch in Deutschland Knowhow, Expertise und Leistungsfähigkeit in der Softwareentwicklung, insbesondere aus dem Mittelstand, für den Mittelstand.

Mit dem Zertifikat „Software Made in Germany“ zeichnet der Bundesverband IT-Mittelstand e. V (BITMi e.V.) eben solche Produkte und deren Anbieter aus, die den Qualitätsansprüchen, die verbreitet seit Jahrzehnten mit Produkten aus Deutschland verbunden werden, nachweislich gerecht werden. Seit April 2021 gehört auch die it-motive AG mit ihrem SAP Instandhaltungs-Cockpit zu den vom BITMi zertifizierten Unternehmen.

Das SAP Instandhaltungs-Cockpit der it-motive AG erfüllt alle drei grundlegenden Merkmale, die vom BITMi e.V. für eine Zertifizierung vorausgesetzt werden.

Die Software entspricht höchsten Anforderungen an die Qualität, wurde vollständig in Deutschland entwickelt, designt, programmiert und getestet. Darüber hinaus sind sowohl die Anwendungen als auch die Dokumentation in einer deutschsprachigen Version und multilingual verfügbar.

Als zweites Kriterium bescheinigt das Zertifikat einen vollumfänglich deutschen Service. Dies bezieht sich sowohl auf den Vertrieb als auch auf lokal verfügbare Ansprechpartner für begleitenden Service oder Schulungsangebote.

Das dritte Merkmal, das „Software Made in Germany“ nach den Grundsätzen des BITMi auszeichnet, ist die vertraglich garantierte Zukunftssicherheit der Software. Der Hersteller verpflichtet sich, zur Weiterentwicklung, zur Erhaltung der Kompatibilität und damit zur Gewährleistung der Investitionssicherheit.

Darüber hinaus wurden fünf Referenzkunden benannt, die über den Praxiseinsatz der Software berichten konnten. Alle Aussagen hierzu waren ausnahmslos äußerst positiv und bestätigten die Cockpitnutzung als festen Bestandteil der Instandhaltungsabwicklung mit SAP.
Das SAP Instandhaltungs-Cockpit der it-motive AG bündelt prozessspezifisch alle zentralen für die Instandhaltungsabwicklung benötigten Anwendungen und bietet sie zur vereinfachen Nutzung an. Für die kundenspezifische Anpassung der Anwendungsoberflächen und die nutzerspezifische Bereitstellung von Bearbeitungsfunktionen, stehen entsprechende Einstellungsmöglichkeiten bereit. Die dadurch ermöglichte, z.T. persönliche, Ausgestaltung der Cockpit-Anwendungen, reduziert erheblich die systemtechnisch benötigten Bearbeitungszeiten und erhöht damit insbesondere die Akzeptanz bei der Datenpflege. Beide Aspekte unterstützen die Zielsetzung der Cockpit-Entwicklung, einerseits mit einer fundierten Datenlage das Monitoring der Instandhaltungsziele zu erleichtern bzw. zu verbessern und andererseits Prozesskosten zu reduzieren.

„Die Zertifizierung unseres SAP Instandhaltungs-Cockpits durch den BITMi ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich“, erklärt Angelika Zachariou, Teamleiterin SAP EAM/CS bei der it-motive AG. „Bestätigung insofern, dass sich unsere innovativen Best Practices Lösungen an den Herausforderungen und Bedürfnissen des Mittelstands orientieren. Und Ansporn, unseren hohen Qualitätsanspruch in Bezug auf unsere Beratungs- und Entwicklungsleistungen beizubehalten bzw. weiter auszubauen.“

Die it-motive AG ist offizieller Partner der SAP-AG (SAP Silver Partner) und konnte in der Vergangenheit bereits wiederholt auf branchenrelevante Auszeichnungen verweisen. So wurde die it-motive AG als Anbieter individueller Lösungen für SAP und eBusiness 2014 in einem interaktiven Ranking des „Brand eins“ Magazins in die Liste „Beste Berater“ aufgenommen, erhielt 2018 sowohl den „INNOVATIONSPREIS-IT“ in der Kategorie eBusiness als auch den „INDUSTRIEPREIS 2018“

it-motive AG
Zum Walkmüller 6
47269 Duisburg

Weitere Informationen zum SAP Instandhaltungs-Cockpit finden Sie hier.

Fabiane Küppers Keine Kommentare

Neuigkeiten vom BITMi-Mitglied PSW Group: Neue Produkte der CA D-Trust

Jetzt NEU bei der PSW GROUP: neue Produkte der CA D-Trust. Wir sind sehr stolz, D-Trust als deutsche Zertifizierungsstelle in unser Produktportfolio aufgenommen zu haben.

Wer ist D-Trust?

D-Trust ist ein Unternehmen, welches zur Bundesdruckerei-Gruppe gehört. Bekanntheit haben sie vor allem durch die Ausstellung von Personalausweis und Reisepass erlangt. Das Unternehmen schafft Vertrauen, indem es unter anderem zertifizierte Dienste, wie elektronische Signaturen oder digitale Zertifikate, zur Verfügung stellt.

D-Trust vermittelt aber nicht nur Vertrauen, sondern gibt Ihnen als Kunden auch ein Gefühl der Sicherheit. Gerade beim Online-Kauf ist es von hoher Priorität, sich und seine hochsensiblen Daten zu schützen. D-Trust ist bei der SSL (Secure Sockets Layer)-Verschlüsselung ganz vorne dabei.

Künftig bieten wir auf unserer Website www.psw-group.de die SSL- und S/MIME-Produkte der CA D-Trust an. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch die PSW Konsole. Diese stellt das Herzstück der Zertifikatsbestellung für die PSW GROUP dar. Durch die PSW Konsole wird der Bestellprozess noch einmal vereinfacht für jedermann möglich gemacht.

Mehr dazu und zu den D-Trust-Produkten lesen Sie auf unserer Website.