Shenja Panik Keine Kommentare

14. IT-Unternehmertag Rückblick 2020

Erneut begrüßte der IT-Unternehmertag über 130 IT-Unternehmer, CEOs und Vorstände in Frankfurt. 5 Fachvorträge, eine Live-Talk Runde und viele neue Impulse für die mittelständische IT-Branche.

Das war der 14. IT-Unternehmertag am 4.02.2020 in Frankfurt am Main! Mit hochkarätigen Speakerinnen und Speakern, inspirierenden Diskussionen und einer sehr abwechslungsreichen Ausstellerfläche zählt der IT-Unternehmertag in Frankfurt zu einem der TOP-Events der mittelständischen IT-Branche. Alle Gäste zeigten sich begeistert von der besonders hohen Qualität der Kontakte, sowie der Atmosphäre, die den optimalen Rahmen dafür bot, sich über aktuelle Trends auszutauschen.

Auf dem untenstehenden Link finden Sie ab sofort außerdem alle Vorträge und weitere Impressionen 2020. Schauen Sie doch mal rein:

https://it-unternehmertag.de/14-it-unternehmertag-rueckblick-2020/

Save the date:
Der 16. IT-Unternehmertag findet am 03. Februar 2021 in Frankfurt am Main statt.

Shenja Panik Keine Kommentare

BITMi auf der TWENTY2X – Vier Fragen an Dr. Oliver Grün

TWENTY2X ist Ihr Schlüssel zur digitalen Transformation: ein brandneues, branchenübergreifendes Messe-Format mit intelligenten IT-Lösungen für Mittelständler und Startups. Die dynamische Mischung aus Ausstellung, begleitender Konferenz und Networking bietet Ihnen an drei Tagen die Möglichkeit, sich und Ihr Unternehmen umfassend für die digitale Zukunft fit zu machen.

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und stellt mittelständische Unternehmen vor immer neue Herausforderungen. Ob Data Management, Cyber Security oder System Integration: TWENTY2X gibt Antworten auf alle Fragen, die Sie sich im Bezug auf die digitale Zukunft Ihres Unternehmens stellen.

Besucht uns an unserem Stand B30 Halle 7!

Der BITMi ist strategischer Partner der TWENTY2X in Hannover, Präsident Dr. Oliver Grün erklärt, warum:

Shenja Panik Keine Kommentare

IoT-Spezialist sys-pro wächst im Mittelstand

Das Berliner IT-Unternehmen sys-pro GmbH verstärkt seine Strukturen und wächst bei Umsätzen und Aufträgen vor allem aus mittelständischen Fashion-Unternehmen. Die RFID- und ERP-Exper­ten liefern intelligente Logistik- und Unternehmenssteuerungs-lösungen für Lebensmittel­produ­zen­ten, Handelsunternehmen und die Industrie.

Berlin – 5. Februar 2020: Die Digitalisierung sorgt für einen rasanten Wandel in vielen Lebensbereichen, dazu gehören auch die Shoppinggewohnheiten der Konsumenten. Insbesondere der Modeeinzelhandel sieht sich einem verschärften Wettbewerb ausgesetzt und sucht nach integrierten Lösungen, um den Konsumenten auf allen Ebenen zu begeistern: im stationären Ladengeschäft, im mobilen Online-Shop oder einfach omnichannel – wie das fachliche Modewort alle Absatzkanäle zusammenfasst. Und sys-pro liefert genau das. Seit einigen Jahren haben sich die Software-Ingenieure einen Namen auf dem internationalen Modeparkett gemacht – nur eben hinter den Kulissen. Mit ihren Lösungen geht einem Markenartikler nie wieder die Ware aus, es sei denn, die Kollektion ist tatsächlich ausverkauft. Ein Traumzustand für viele Labels, die häufig die Verfügbarkeiten im Lager statt im Laden hatten und so am Kundenwunsch gescheitert sind. Dass die Berliner Lösungen für den Mode- und Sporthandel nichts Geringeres sind als der Sprung ins „Internet der Dinge“ oder IoT (Internet of Things), spielt dabei fast nur noch eine Nebenrolle.

Für sys-pro zahlt sich die Strategie nun aus. War man in früheren Jahren häufig zweiter Sieger bei Aus­schreibungen um so genannte ERP-Systeme (Enterprise Ressource Planning = Unter­nehmens­steu­erung), weil den Kunden das Risiko, einem mittelständischen Softwareentwickler das „Gehirn“ ihres Unternehmens anzuvertrauen, selbst dann oft zu groß war, wenn sich die Lösung im Konkurrenzvergleich als besser und flexibler erwiesen hatte, so hat sich das Blatt mit großer Dynamik gewendet. In den letzten drei Ge­schäfts­jahren ist der Umsatz um fast 25 Prozent gewachsen. Auch die Indikatoren für die bevorstehende EuroShop in Düsseldorf – größte internationale Fachmesse für den Handel – sind positiv und der Terminkalender von sys-pro ist bereits prall gefüllt.

„Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft.“, sagt Harald Dittmar, Gesellschafter und Geschäftsführer der sys-pro GmbH. Sein Augenmerk habe sich in den vergangenen Monaten vor allem auf die Verstärkung der internen Strukturen gerichtet, damit man die Zukunft auch „wuppen“ kann. Mit Peer Hohn hat er sich einen ausgewiesenen Experten in Sachen Smart Retail Solutions als Co-Geschäftsführer für die Bereiche Vertrieb und Marketing geholt. Beide werden künftig durch eine fünfköpfige Geschäftsleitung beraten. „Wir verstehen dieses Gremium als Fortsetzung unserer sehr familiären Unternehmenskultur. Gemeinsam am Tisch haben wir noch jede Aufgabe zusammen abgeräumt.“, sagt Dittmar. Dirk Lapoehn, ebenfalls Gesellschafter von sys-pro, verantwortet auch in der neuen Geschäftsleitung den Geschäftsbereich Business Solutions. Entwicklungsleiter ist René Lorenz. Alexander Lang führt das operative Geschäft. Antje Schimana leitet den Bereich Projekte + Support und Wenke Franke wird Leiterin Finanzen + Controlling. „Wir sorgen damit für Kontinuität in einem wachsenden und sehr dynamischen Umfeld.“, sagt Harald Dittmar. Der Erfolg von sys-pro begründe sich nicht zuletzt darauf, ebenso innovative wie kundennahe Lösungen zu offerieren. Das soll auch in Zukunft so sein.

Weitere Informationen:

sys-pro GmbH

Peer Hohn · Geschäftsführer

Landsberger Str. 267 · 12623 Berlin

Tel.: +49 30 56592-0 · E-Mail: info@sys-pro.de · Web: www.sys-pro.de

Shenja Panik Keine Kommentare

Ihr Beitrag für die Sonderpublikation im Handelsblatt „Technologien der Zukunft – Innovativ, effizient, vernetzt“

Der in|pact media Verlag publiziert eine Beilage für das Handelsblatt, in der der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. im Expertenforum vertreten ist. Die 24- bis 32-seitige Sonderpublikation „Technologien der Zukunft – Innovativ, effizient, vernetzt“ erscheint am 04. April 2020 in der Gesamtauflage des Handelsblatts mit einer Reichweite von 449.000 Lesern/innen. Die Publikation erscheint zudem auch digital im ePaper auf www.handelsblatt.com und den Handelsblatt E-Paper Apps. Die Leser können die Ausgabe direkt am Bildschirm lesen oder als Datei herunterladen (51.600 IVW geprüfte Abonnenten, permanente Verfügbarkeit).
Sollten Sie sich an der Ausgabe beteiligen wollen, bieten sich Ihnen drei Möglichkeiten:
1. Platzierung von Gastbeiträgen mit einem bezahlten Sponsoring der Beilage
2. Experteninterview mit einer Führungskraft, welches von den Journalisten des Verlags geführt wird 
3. das klassische Schalten von Anzeigen neben den entsprechenden redaktionellen Artikeln
Für Sie als Mitglied des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. haben wir einen Rabatt von 20 Prozent vereinbart. Dieser gilt bei einer Buchung bis zum 24. Februar 2020. Einer der Themenschwerpunkte der Publikation lautet: IT-Solutions – smarte Lösungen im Zuge der digitalen Transformation.

Die Mediadaten finden Sie hier. Bereits veröffentlichte Publikationen können Sie unter http://www.inpactmedia.com/publikationen  einsehen.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den Verlag:

Michael Stoephasius 
Projektleitung

in|pact media GmbH
Dircksenstr. 40
10178 Berlin

T +49 (0) 30 802086 – 536
F +49 (0) 30 802086 – 539

michael.stoephasius@inpactmedia.com
Shenja Panik Keine Kommentare

Kostenlose Persönlichkeitsanalyse für Startups

Die garage33 aus Paderborn, ein Startup Inkubator, bietet derzeit bis zum 18.02. kostenlose Persönlichkeitsanalysen für Startups (bis maximal 10 Jahre ab dem Gründungszeitpunkt) an. Der Hub beschäftigt sich mit den Team Konstellationen der Gründer und schaut, welche Persönlichkeiten wie miteinander interagieren. Hintergrund ist die Tatsache, dass das Team der entscheidenste Erfolgsfaktor einer Neugründung ist und vor allem Investoren bzgl. einer Investentscheidung am meisten auf das Team schauen.

Teilnehmende Teams, bekommen eine individuelle Auswertung, die sie dann für die eigene Weiterentwicklung des Teams nutzen können und individuelle Coachings sind bei Bedarf auf Anfrage möglich.

Die Analyse findet online statt und dauert ca. 20min: Umfrage PME Management

Ansprechpartner für diese Umfrage ist Björn Preus: bpreus@mail.uni-paderborn.de

Shenja Panik Keine Kommentare

Geeonx multiplattform GUI-Library

Geeonx ist eine schlanke, plattformunabhängige grafische Oberfläche für Windows, Linux und macOS in Form einer shared Library. Die Bibliothek bietet ein eigenes Fenstersystem und übernimmt die Darstellung und Verwaltung von Fensterinhalten, Dialogboxen, Grafiken, Text, Pull-down- und Pop-up-Menus. Die Oberflächen werden mit dem Tool GeeonxCreator gestaltet.

 

Ein C-Sourcecode für alle Systeme

Das Ziel von Geeonx ist, die schnelle und einfache Entwicklung von Anwendungen mit grafischen Oberflächen zu ermöglichen. Geeonx ist eine C-Library und verfolgt den Ansatz: ein C-Sourcecode für alle Systeme. Dies hat den Vorteil, dass der Aufwand für eine plattformübergreifende Entwicklung massiv reduziert wird. Durch die Verwendung von C erhält man – im Gegensatz zu Java – jeweils native auf der jeweiligen Zielplattform ausführbare Anwendungen.

 

Entlastung des Entwicklers

Geeonx entlastet den Entwickler. Mit der Funktion gee_draw_all_objects() werden beispielsweise sämtliche GUI-Elemente inklusive der Fenster und Fensterinhalte neu gezeichnet. Als Fensterinhalte werden sämtliche Grafiken, Texte und GUI-Elemente erfasst. Auf den Zielplattformen laufen Geeonx-Anwendungen zusammen mit anderen Anwendungen integriert in der Zieloberfläche. Geeonx eignet sich für Desktop-, Embedded- und Gaming-Anwendungen.

 

https://www.geeonx.de

 

info@geeonx.de

Shenja Panik Keine Kommentare

Zertifikatskurs zum E-Business-Manager: Keine Angst vor Digitalisierung mit dem richtigen Know-how!

76% sehen laut der Studie „Digitale Transformation 2019“ von etventure das Fehlen qualifizierter Mitarbeiter mit Digital-Know-how als größtes Hemmnis bei der digitalen Transformation an. Gleichzeitig haben 73% der Menschen in Deutschland laut einer aktuellen Umfrage im „Trust Barometer“ von Edelman zufolge Angst vor einem Verlust ihres Arbeitsplatzes aufgrund von Digitalisierung. „Nur Weiterbildung kann darauf eine Antwort sein!“ sagt Prof. Dr. Tobias Kollmann von der Universität Duisburg-Essen. Am 29.02.2020 ist vor diesem Hintergrund wieder Anmeldeschluss für den nächsten Durchgang vom seinem Zertifikatskurs zum „E-Business-Manager“ (Start: 14.03.2020) und schon über 160 erfolgreiche Absolventen waren über diese berufsbegleitende Weiterbildung begeistert. „Wir wollen mit unserem berufsbegleitenden Fernstudium zum E-Business-Manager eine Lösung für den digitalen Know-how-Mangel bieten, damit in Zukunft der Dreiklang aus Fachkompetenz, Sozialkompetenz und Digitalkompetenz für jeden Arbeitnehmer selbstverständlich wird.“ so der anerkannte Internet-Experte. Hier die Rahmendaten:

 

Weiterbildung zum E-Business-Manager an der Universität Duisburg-Essen

Das berufsbegleitende Fernstudium für die Digitale Wirtschaft

 

Kursbeginn: 14.03.2020   

Anmeldefrist: 29.02.2020    

Kursprüfung: 20.06.2020

 

Mit der Teilnahme am Zertifikatskurs zum E-Business-Manager gehen die Teilnehmer den ersten Schritt, um sich das notwendige Wissen im E-Business anzueignen und sich selbst und Ihr Unternehmen damit fit zu machen für die eigene Zukunft in der Digitalen Wirtschaft. Die Inhalte werden die Teilnehmer in die Lage versetzen, nicht nur mitzureden und mitzugestalten, sondern auch die Initiative zu ergreifen, um neue Wege für die elektronischen Geschäftsmodelle und -prozesse zu gehen. Es geht vor diesem Hintergrund um die Frage, wie elektronische Mehrwerte in den Bereichen Einkauf (E-Procurement), Verkauf (E-Shop) und Handel (E-Marketplace) erzeugt und aufgebaut werden.

 

Alle Informationen und eine Möglichkeit für die Online-Anmeldung zum Kurs finden sich hier: www.e-business-manager.de

Shenja Panik Keine Kommentare

BITMi wird Medienpartner bei dem 5. Testing Day NRW, durchgeführt von ASQF e.V. – jetzt exklusiven Rabatt als BITMi-Mitglied sichern

Aus Fehlschlägen lernen

„Das gebrannte Kind scheut das Feuer“ – diese Binsenweisheit kennen und befolgen die meisten Menschen. Was bildlich gesprochen für das Kind gilt, ist für Erwachsene nicht anders: Nach den meisten (traditionellen) Projekten werden Lessons Learned durchgeführt, die Retrospektive ist in agilen Projekten wesentlicher Bestandteil in der Software-Entwicklung.

Gerade im Testen und der Qualitätssicherung geschehen viele unvorhergesehene Probleme mit Folgen in der Software-Entwicklung. Die Ursachen dieser Probleme starten bei der Projektplanung, der Wahl des Vorgehensmodells, den Anforderungen und enden letztendlich bei einer ggf. verfrühten Freigabe einer unreifen Software.

Bei dem 5. NRW Testing Day zum Thema „Aus Fehlschlägen lernen“ geht es um den Austausch von Erfahrungen, Lessons Learned und vieles mehr.

Folgende Agenda erwartet Sie:

09:00 Uhr: Einlass

09:30 Uhr: Begrüßung

09:40 Uhr: Oliver Zilken (REWE digital) „Vom Ziel zum Fuck-Up“

10:40 Uhr: Elevator Pitch der Aussteller

11:00 Uhr: Prof. Dr. Andreas Spillner (em.) „Aus Fehlschlägen lernen – klar, aber wie?“

12:00 Uhr: Mittagspause

13:00 Uhr: Gerhard Fessler, Sandra Kiel (Steinbeis – Technologie. Transfer. Anwendung.) „Illusion und Realität, ein Erfahrungsbericht aus Projekten“

14:00 Uhr: World Cafe inkl. Kaffeepause

15:20 Uhr: Christian Schröter (BA) „Agilität bei der Bundesagentur für Arbeit“

16:20 Uhr: Abschlussrunde

16:30 Uhr: Get Together

17:00 Uhr: Ende

Sichern Sie sich als BITMi-Mitglied einen exklusiven Rabatt in Höhe von 20 % auf die Teilnahmegebühr und sichern Sie sich Ihr Ticket für 76,00 € statt regulär 95,00 €.

Über den ASQF: Der Arbeitskreis Software-Qualität und -Fortbildung e.V. (ASQF) gestaltet seit 20 Jahren maßgeblich die Entwicklung und Sicherung von Software- bzw. System-Qualität und fördert eine international einheitliche Aus- und Weiterbildung von (IT-) Fachkräften. Als Netzwerk verbindet der ASQF leistungsstarke Start-ups, Mittelständler, Global Player, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und erarbeitet Vorschläge, die den neuen Anforderungen der Digitalisierung Rechnung tragen. Weitere Infos auf www.asqf.de

Shenja Panik Keine Kommentare

Innovationstour Smart City Singapur

Innovationstour für deutsche Start-up und KMU zum Thema Mobilität, Logistik, Green City und E-Government der Zukunft

Vom 29.06.2020 bis zum 03.07.2020 führt die SBS systems for business solutions GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Innovationstour nach Singapur durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Realisiert wird das Pilotprojekt mit dem Schwerpunkt „Smart City“ in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Singapurischen Industrie- und Handelskammer (AHK Singapur).

Dem globalen Smart City Markt wird ein Wert von voraussichtlich 237,6 Mrd. US-Dollar bis 2025 zugeschrieben, inklusive einer jährlichen Wachstumsrate von 18,9 % zwischen 2019 und 2025. Singapur wurde 2019 zum wiederholten Mal weltweit zur Nummer eins der Smart Cities gekürt (laut IMD Smart City Index) und gilt neben Dubai als internationaler Vorreiter. Der Stadtstaat investiert stark in Forschung und Entwicklung und verspricht sich auch von privater Seite hohe Investitionen. Das Ziel ist es, bis 2025 zur ersten „Smarten Nation“ der Welt aufzurücken. Hierbei spielen vor allem die Themen Digitalisierung und intelligente Prozesslösungen eine Rolle. Mit Initiativen wie “Smart City“, „Smart Mobility“ und „Smart Government“ möchte Singapur seine Vorreiterstellung in ASEAN in vielen Bereichen durch Effizienz- und Produktivitätssteigerungen weiter ausbauen.

Primäres Ziel dieses Pilotprojektes ist es, den Teilnehmern die Voraussetzungen für einen gewinnbringenden Know-how-Transfer zu ermöglichen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und auszubauen. Im Vorfeld der Reise werden Interessenten eingehend telefonisch beraten und ihre Interessensschwerpunkte am Vor-Ort-Programm abgefragt. Am 30. April 2020 findet in Berlin der Vorbereitungsworkshop für die Teilnehmer statt. Dieser Workshop dient vor allem der Einholung von Bedarf und Erwartungen der Teilnehmer hinsichtlich der Reise. Entsprechend dieser Ergebnisse wird das tatsächliche Reiseprogramm anschließend angepasst. Während der Innovationstour in Singapur haben die deutschen KMU/Startups die Möglichkeit, bei lokalen Referenzbesuchen (z.B. Inkubatoren, Start-Ups, Forschungseinrichtungen, Produktionsstätten) sich mit Experten über aktuelle Innovationen auszutauschen und zu vernetzen (Gruppen- und Einzeltermine). Weiterer Bestandteil der Reise ist das „Tech- und Inno-Forum“, welches als Plattform zum Austausch der Bedarfe und Leistungsfähigkeit der Akteure dienen soll.

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Anmeldeschluss ist der 15. März 2020. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen. Weitere Informationen unter www.german-tech.org. Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter und den Anmeldeunterlagen.

Shenja Panik Keine Kommentare

Geschäftsmöglichkeiten in Taiwan für deutsche Hersteller von Produkten im Bereich Nachhaltige Mobilität, Smart City

Vom 08.06.2020 bis zum 12.06.2020 führt DEInternational Taiwan Ltd. im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Taiwan durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Anbieter von Lösungen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Raum- Verkehrs-, und Stadtplanung, Nachhaltige Mobilität, Internet der Dinge (IdD/IoT), Big Data, Analytics, Künstliche Intelligenz (KI), Intelligente Verkehrslösungen, Sensorik, Kameras, Blockchain-Technologien, E-Governance und Datenschutz.

Auf einer Fläche vergleichbar mit Baden-Württemberg leben in Taiwan über 23,5 Millionen Menschen. Ein Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf urbane Cluster im westlichen Flachland der Insel, mit einer hohen Bevölkerungsdichte. Im Stadtteil Daan in Taipei beispielsweise liegt diese bei 27.418 Einwohnern/km² und damit noch höher als in Manhattan, New York. Bedingt durch diese hohe Bevölkerungsdichte in urbanen Clustern ist die Akzeptanz für Smart City Lösungen sowohl auf Regierungsebene als auch in der Bevölkerung hoch. Durch den Einsatz innovativer IKT fördert Taiwan verschiedene Programme im Zusammenhang mit intelligenten Techno-logien und plant den Bau einer modernisierten intelligenten Stadt, die kohlenstoffarm, grün und lebenswert ist.

Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Markt-situation, geplanten Projekten, sowie zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen. In Taipei werden sie ihre Produkte und Dienstleistungen einem ausgewählten Fachpublikum präsentieren. Individuell vereinbarte Geschäftstermine mit taiwanesischen Geschäftspartnern und hochrangigen Vertretern aus Regierung, Industrie und Fachverbänden sowie Firmenbesuche schaffen die Grundlage für neue Kooperationen und ermöglichen zukünftige Auftragsakquisitionen.

Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Anmeldeschluss ist Freitag, 28. Februar 2020. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen. Weitere Informationen unter www.german-tech.org. Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter und den Anmeldeunterlagen.