taiwan geschäftsanbahnungsreise
Shenja Panik Keine Kommentare

Vom 08.06.2020 bis zum 12.06.2020 führt DEInternational Taiwan Ltd. im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Taiwan durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Umwelttechnologien und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Anbieter von Lösungen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Raum- Verkehrs-, und Stadtplanung, Nachhaltige Mobilität, Internet der Dinge (IdD/IoT), Big Data, Analytics, Künstliche Intelligenz (KI), Intelligente Verkehrslösungen, Sensorik, Kameras, Blockchain-Technologien, E-Governance und Datenschutz.

Auf einer Fläche vergleichbar mit Baden-Württemberg leben in Taiwan über 23,5 Millionen Menschen. Ein Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf urbane Cluster im westlichen Flachland der Insel, mit einer hohen Bevölkerungsdichte. Im Stadtteil Daan in Taipei beispielsweise liegt diese bei 27.418 Einwohnern/km² und damit noch höher als in Manhattan, New York. Bedingt durch diese hohe Bevölkerungsdichte in urbanen Clustern ist die Akzeptanz für Smart City Lösungen sowohl auf Regierungsebene als auch in der Bevölkerung hoch. Durch den Einsatz innovativer IKT fördert Taiwan verschiedene Programme im Zusammenhang mit intelligenten Techno-logien und plant den Bau einer modernisierten intelligenten Stadt, die kohlenstoffarm, grün und lebenswert ist.

Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmer spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Markt-situation, geplanten Projekten, sowie zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen. In Taipei werden sie ihre Produkte und Dienstleistungen einem ausgewählten Fachpublikum präsentieren. Individuell vereinbarte Geschäftstermine mit taiwanesischen Geschäftspartnern und hochrangigen Vertretern aus Regierung, Industrie und Fachverbänden sowie Firmenbesuche schaffen die Grundlage für neue Kooperationen und ermöglichen zukünftige Auftragsakquisitionen.

Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Anmeldeschluss ist Freitag, 28. Februar 2020. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs, kleine Unternehmen haben Vorrang vor Großunternehmen. Weitere Informationen unter www.german-tech.org. Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter und den Anmeldeunterlagen.