BITMi udn IHK
Lisa Ehrentraut veröffentlicht am November 16, 2016

17. Februar 2016 19:00 - 20:00

Ob im Umgang mit Stammkunden oder bei der Maschinenbedienung, ob während der Urlaubsvertretung oder vor dem Abschied von erfahrenen Mitarbeitern – eine Frage vereint Führungskräfte und Facharbeiter: "Wie lässt sich das Wissen der Mitarbeiter für alle verfügbar speichern?"

Der kontinuierliche Austausch zwischen Mitarbeitern kann mit Hilfe von Software unterstützt werden und darüber hinaus bieten sich die Möglichkeiten des Wissenstransfers und der Wis-sensbewahrung. Neben der klassischen E-Mail  oder dem Einsatz von Customer-Relationship-Management-Systemen (CRM) existieren  weitere, häufig effizientere Kommunikationskanäle.

Informieren Sie sich zu folgenden Fragen:

  • Was ist Social Collaboration und wie kann es mir in meinem mittelständischen Unternehmen helfen?
  • Wie kommt das Wissen der Mitarbeiter aus deren Köpfen und lässt sich für alle verfügbar speichern?
  • Welche Herausforderungen entstehen bei der Umsetzung und Integration von Wissensmanagement-Software?

Referenten:

Social Collaboration
Detlev Artelt, aixvox GmbH

Wissensbewahrung und Transfer im Unternehmen mit Best Practice-Beispielen aus mittelständischem Handel und Produktion

David-Andreas Bergens, Pix Software GmbH

Zielgruppe: Die branchenübergreifende Einführungsveranstaltung richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die sich für Erstinformationen rund um die genannten Themen in-formieren möchten.

Anmeldung: Die kostenfreie Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMI) und der IHK Aachen statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich per E-Mail an unter: intus@aachen.ihk.de.

Veranstaltung im Rahmen des Nationalen IT-Gipfelprozesses!

iCalGoogle Calendar

More information about Social Business Collaboration, Wissenstransfer und Wissensbewahrung im Mittelstand