Dana Muth Keine Kommentare

Im Rahmen des BITMi MeetUp! auf der CEBIT 2018 hat der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) erneut die Gütesiegel „Software Made in Germany“ und „Software Hosted in Germany“  verliehen. Rund 30 Siegelträger, Mitglieder, Interessenten und Förderer des BITMi hatten sich während der Messe in der d!talk Networking Area der Halle 17 zur feierlichen Überreichung mit Fototermin versammelt. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung in Kooperation mit der CEBIT durchgeführt und daher an diesem exklusiven Ort zur Förderung der Vernetzung abgehalten.

BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün begrüßte die Anwesenden und zog ein erstes Fazit über die CEBIT. „Die neue CEBIT bietet vielversprechende Ansätze zur Förderung des digitalen Mittelstands in Deutschland und treibt damit die Digitalwirtschaft voran. Auf die nächste Entwicklungsebene können sich aber nur die Unternehmen selbst bringen, in dem sie digitale Geschäftsmodelle entwickeln und die eigene digitale Transformation einleiten“ so Grün.

Vizepräsident Martin Hubschneider freute sich bekannt geben zu dürfen, dass mittlerweile 582 Siegel Software Made/Hosted in Germany vergeben wurden. Nicht nur das stetige Wachstum der Siegel sondern auch die rege Teilnahme vieler Siegelträger und Interessenten an den vergangen Gipfeltreffen „Software Made in Germany“ zeigt die hohe Softwarekompetenz und Bereitschaft deutscher Softwarehersteller zur Vernetzung.

Die Initiative „Software Made in Germany“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und als ein wichtiger Beitrag zur erfolgreichen Digitalisierung angesehen. Denn ein starker deutscher IT-Mittelstand ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass Deutschland die Digitalisierung im Mittelstand insgesamt erfolgreich umsetzt und von ihr profitiert. Das Gütesiegel wird von den Siegelträgern als eine wertvolle Auszeichnung angesehen, die Kunden und Interessenten die Qualität ihrer Softwareprodukte nachhaltig signalisiert.